Home > ProjekteGespräche > Vortragsreihe

"Zukunft des Glaubens - In der Zukunft Glauben?"

Vortragsreihe in der Fastenzeit zu Glauben und Zukunft

Nachdem im vergangenen Jahr die Vortragsreihe zur Eucharistie grosses Interesse weckte, wird in unserer Seelsorgeeinheit auch in diesem Jahr wieder in der Fastenzeit zu einem Glaubensangebot eingeladen. Vier Abende werden von kirchlichen Fachleuten aus verschiedenen Bereichen gestaltet: Seelsorge, Kirchenmusik, Theologie und Soziologie. Peter Legnowski, im Pastoralteam für das Ressort Erwachsenenbildung verantwortlich,  koordiniert die Reihe und beantwortet uns Fragen.

 

Womit beschäftigen wir uns in der bevorstehenden Vortragsreihe?
Peter Legnowski: Immer wieder erlebe ich in Gesprächen, dass die Menschen in unseren Pfarreien sich Sorgen um die Zukunft der Kirche machen. Glaube und Kirche haben nicht mehr den Stellenwert, den sie in der Vergangenheit hatten. Viele Menschen wenden sich von der Kirche ab und der christliche Glaube scheint oftmals nur ein Angebot unter vielen Möglichkeiten zu sein. Deshalb möchte die Vortragsreihe der Frage nachgehen, wie die aktuelle Situation der Kirche ist und wie ein möglichte Zukunft der Kirche aussehen könnte.

 

„Mein Glaube ist meine Privatsache“ ist eine weitverbreitete Ansicht. Ist das so? Und was kann mir die Kirche für meinen eigenen Glauben bringen?
Keine Religion der Welt würde von sich behaupten, dass sie reine Privatsache ihrer Anhänger ist. Das gilt ganz besonders für uns Christen. Wir sind aufgefordert unseres Glauben in die Welt zu tragen und ihn auch in der Öffentlichkeit zu vertreten.  Doch nicht jeder hat dazu den Mut. Der Glaube an Jesus Christus ist schon deshalb keine Privatsache, da alle, die an Christus glauben sich in einer Gemeinschaft zusammenfinden. Diese Gemeinschaft ist die Kirche. Hier soll ein Raum geschaffen werden, den Glauben zu teilen und auch Bestärkung auf dem eigenen Glaubensweg zu erleben. Der Glaube lebt durch die Begegnung mit anderen.

 

Der Kirchenbesuch hat in den vergangenen Jahren immer mehr abgenommen. Glauben die Menschen heute einfach nicht mehr oder glauben sie anders?
Nach nun beinahe acht Jahren als Pastoralassistent würde ich eindeutig sagen: Viele Menschen glauben anders. Dass viele Menschen nicht mehr oder nicht mehr regelmässig in den Gottesdienst kommen hat viele Ursachen. Wir dürfen dabei nicht vergessen, dass sich u. a. die Berufswelt in den letzten 20 Jahren stark verändert hat. Hinzu kommt, dass sich viele Menschen nicht mehr binden wollen. Das heisst aber nicht, dass die Menschen nicht für den Glauben ansprechbar sind.

 

Im Titel der Vortragsreihe heisst es „In der Zukunft glauben?“.  Bleibt der Glaube, den die Kirche verkündet, nicht immer derselbe? Glauben wir in der Zukunft an etwas anderes?
Wir glauben in der Zukunft auch weiterhin an Jesus Christus und seine Botschaft. Vielleicht wieder sogar mehr als heute. Nur werden die Formen, in denen sich der Glaube ausdrückt andere sein. Wir glauben ja auch nicht mehr in den Formen, in denen es z. B. die Menschen des Mittelalters getan haben. Dennoch verbindet uns mit diesen Menschen die gleiche Botschaft.


Zum Abschluss bitte ein persönliches Statement: Was ist dir in deinem Glauben besonders wichtig?
Dazu muss ich ein wenig ausholen: Die Kirche habe ich immer als ein Stück Heimat erlebt. In meinem Heimatdorf war es die Kirche, die es uns Jugendlichen ermöglicht hat, uns zu treffen und etwas zu unternehmen. Als ich mit 14 Jahren von zu Hause weggehen musste, war es die Pfarrei in meiner Schulstadt Marburg, die mir neue Kontakte zu anderen ausserhalb des Internates ermöglicht hat. Deshalb ist mir gerade Kirche als Gemeinschaft wichtig. Ich kann Gott in den vielen Menschen begegnen, die er mir an die Seite stellt.  Deshalb hat für mich der Glaube daran, dass Gott für uns Mensch geworden ist, eine besondere Bedeutung.

 

Für Fragen oder Anliegen zum Ressort Erwachsenenbildung bitte wenden an:
Peter Legnowski, Pastoralassistent, Tel. 071 757 87 41

 

Die Vortragsreihe zum Glauben beginnt am

Mi., 19. März 2014, 19.30 Uhr  Eucharistiefeier und Impuls von Pfr. Albert Wicki. in der Forstkapelle

 

In den folgenden drei Wochen jeweils mittwochs um 20 Uhr im Pfarreiheim Altstätten:

Mi.26.03. Manfred Belok, Prof. für Pastoraltheologie aus Chur

Mi. 02.04. Peter Legnowski und Bartholomäus Prankl, Altstätten

Mi. 09.04. Eva Baumann-Neuhaus vom Schweizerischen Pastoralsoziologischen Institut in St. Gallen (SPI)

Die aktuelle Agenda:

Gottesdienste

Sa 17.00 Lüchingen
  18.30 Altstätten
So 09.30 Altstätten
  09.30 Marbach
  11.00 Rebstein
  11.00 Hinterforst
     
Mo 19.00 Altstätten
Di 09.45 Geserhus
  10.00 Haus VIVA
  19.00 Lüchingen
Mi 09.00 Rebstein
  19.00 Marbach
Do 09.30 Altstätten
  15.45

Pflegeheim

Fr 16.30 Heim Forst
  18.00 Kloster M. Hilf

Aktuelles Pfarreiforum